Chicago ">
Menschen sind so enttäuschend. Vor allem Freunde. So nennt man Menschen, denen man vertraut, weil man denkt, dass sie anders sind. Ja, sie sind wirklich anders. Wenn sie dich enttäuschen, dann machen sie das nicht wie jeder andere. Sie können dir nicht ins Gesicht sagen, dass sie dir weh tun wollen. Sie machen es so geschickt, dass du es erst garnicht bemerkst. Es ist ein schleichender Tod. Sie zerstören dich ganz langsam von innen, fesseln dich dabei an sich und schlagen dann zu. Bis du am Boden liegst und ihnen nicht mehr den Weg zu den eigenen Zielen versperrst.
Aber nein, Menschen sind ja Rudeltiere. Sie brauchen die soziale Gemeinschaft! Jedoch sicherlich nicht um des Menschen willen. Der einzige Grund für den Zusammenschluss von Menschen in Gruppen ist die Tatsache, dass er sich nicht allein versorgen kann. Und vielleicht ab und an mal seine Gehässigkeit ausleben muss.
Und ich? Ich bin enttäuscht von den Menschen in dieser Welt, welche Herzlichkeit vorgeben und dich gleichzeitig als Puppe für ihre egoistischen Ziele benutzen. Ich verurteile Egoismus nicht, Egoismus ist sinnvoll und lebenserhaltend. Wäre es da nicht einfacher, dieses ganze falsche Ich-hab-dich-lieb-Getue aufzugeben? Da kommt doch die Frage auf, bin ich enttäuscht von der Welt oder sollte nicht lieber die ganze scheiß Welt von mir enttäuscht sein? Einfach weil ich dieses schöne Bild nicht aufrecht erhalten kann? Bin ich die Fehlentwicklung, die hier nicht hingehört, weil sie das ganze Schöne-Heile-Welt-Schema ins Wanken bringt?

Wenn sich einer das Leben nimmt, weinen viele. Um ihn.
Oder weinen sie eher aus Angst, weil sie wieder ein kleines Anzeichen dafür bekommen haben, dass ihr perfektes Leben auf zerbrechlichen Stelzen steht? Dass sie der nächste sein könnten, der das lügnerische Theater auf der Bühne des Lebens nicht mehr ertragen kann? Der einfach seine Rolle nicht mehr spielen will? Geht Erkenntnis denn immer mit Verzweiflung und Ohnmacht einher?


 
Ich will nicht bestreiten, dass es wahre Freundschaft und Liebe gibt. Aber irgendwann kommt der Tag, an dem sie dich enttäuschen. Einfach, weil sie Menschen sind.

27.4.10 23:34
 


Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


/ Website (5.7.10 11:37)
Toller Blog.
Und der Text ist wirklich der wahnsinn.
Beschreibt wirklich das was ich 'fühle'.

Lg (:

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen

Die Autorin

Linda. Abiturientin. 18 Jahre alt. more?

Die Schreiberei

Ich schreibe, weil ich lebe. Werde niemals einfach den Mund halten. Hinterfrage alles & glaube erstmal nichts. Liebe es, gegen alles und jeden zu argumentieren. Nicht als Ausdruck von Rebellion, sondern um Horizonte zu erweitern.

Die Kunst

Für den Moment
Gedankenmüll
Wortwirrwarr
Inspiration

Der Horizont

Vergangenheit
Liebesbriefe
Süchtig?
Fremdgehen


Gratis bloggen bei
myblog.de